News - Details
Informationen zur ausgewählten Nachricht.

OP Gravedigger
08.02.2017 um 14:51 Uhr - CyprezZ

 

Kameraden und Freunde,

 

am 04.02.17 startete die OP Gravedigger, um Zargabad wieder etwas sicherer zu machen und den Frieden im Land zu unterstützen.



Zargabad gilt als westlich orientiert. Aus diesem Grund gab es bereits seit einiger Zeit keine Vorkommnisse mehr. Das US Militär ist nur noch mit einer kleinen Präsenz vor Ort vertreten. Die Stadt gehört zur sog. Greenzone. Einer der sichersten Orte in diesem Land. Die Bürger sind dem US Militär größtenteils positiv gesonnen.

 

Gestern wurde jedoch ein US-Amerikanischer Konvoi von einer IED angesprengt. Dieser Angriff kostete vier Soldaten das Leben und wird der ISTS zugeordnet. Sie gewinnt im Land allgemein an Bedeutung. Aus diesem Grund wurde die Operation geplant, um in den nächsten Tagen die US Basis bei Zargabad zu verstärken.

 

Der konkrete Plan beinhaltete einen Konvoi, welcher aus einem US-Amerikanischen Infantrie-Platoon bestand und durch einen Helikopter zur Luftuntestützung ergänzt wurde. Dieser Kampfverband hatte zum Auftrag, einen Beobachtungsposten in Zargabad-City zu beziehen und anschließend von dort aus Ziele im Stadtgebiet anzulaufen.

 

Auf dem Anmarschweg über eine Landstraße wurde der Konvoi jedoch angesprengt und musste den Verlust eines Fahrzeugs hinnehmen. Auf diese Weise vorgewarnt rückten die Soldaten nun noch vorsichtiger, aber dennoch mit der nötigen Geschwindigkeit, in die Stadt ein. Nachdem der Beobachtungsposten verstärkt wurde, konnten die verdächtigen Gebäude untersucht werden. Gefunden wurden Waffen, diverse Sprengmittel und geheimdienstlich verwertbare Informationen über die örtliche Terrorgruppe ISTS. Selbige versuchte jedoch im weiteren Verlauf des Tages den Beobachtungsposten einzunehmen und verwickelte die vor Ort befindlichen Kräfte in schwere Häuserkämpfe. Jedoch konnten auch die hinzugezogenen Schützenpanzer der ISTS nicht wirksam zum Einsatz gebracht werden und der Beobachtungsposten wurde gehalten. Einen großen Anteil am Gelingen der Mission machte unser Black Hawk-Helikopter aus, der einen stetigen Fluss an Nachschub und eine kompetente Sanitätsversorgung durch das Schaffen einer lückenlosen Rettungskette ermöglichte.

 

Die 3. Jägerkompanie bedankt sich bei allen Teilnehmern, insbesondere bei dem Missionsbauer Rok und allen Führungskräften. Wir freuen uns natürlich auf die nächsten Events und hoffen auch in Zukunft auf eine rege Teilnahme. Bis dahin

Horrido Joho !!!

 

gez. SG CyprezZ, Stlv. AuDi

 

 


Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.

Laufzeit: 0.071171045303345 Sekunden!